CDU richtet Blick nach vorn

CDU richtet Blick nach vorn

Nach Landtagswahl

Nach dem enttäuschenden Ausgang der Landtagswahl in Niedersachsen hat der CDU-Vorstand über die daraus resultierenden Konsequenzen beraten. CDU-Chef Friedrich Merz: „Wir haben unser Wahlziel nicht erreicht. Unabhängig davon bedanke ich mich bei Bernd Althusmann und der niedersächsischen CDU für den beherzten Wahlkampf und bei unseren Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen.“ Dem SPD-Spitzenkandidaten Stephan Weil gratulierte Merz zu dessen Wahlerfolg und stellte fest, dass der Wahlausgang vor allem ein persönlicher Erfolg Weils und auf dessen Amtsbonus zurückzuführen sei. Merz betonte weiter, dass die CDU nun ihre inhaltliche Arbeit unabhängig von aktuellen Themen stärker vorantreiben werde. Von dem Ergebnis „lassen wir uns nicht entmutigen, es ist Ansporn und Aufforderung, weiter an den wichtigen politischen Themen zu arbeiten“.

Bernd Althusmann, der bereits gestern seinen Rückzug von der Parteispitze der niedersächsischen CDU angekündigt hatte, bedankte sich bei den Wählerinnen und Wählern und bei seinem Team. Weil habe sich ausreichend von der Politik der Ampel abgrenzen können und sich als Kümmerer dargestellt. Die Wähler hätten sich um den Amtsinhaber versammelt, es gab keine Wechselstimmung. Weil habe jedoch auch von der starken Leistung der CDU-geführten Ministerien profitiert, so Althusmann.

Darüber hinaus informierte Merz über die Neubesetzung im Amt des CDU-Bundesgeschäftsführers. Dieser Wechsel war schon längere Zeit vorbereitet. Merz dankte Dr. Stefan Hennewig für die gute Arbeit in den letzten Jahren. Dessen Nachfolger Dr. Christoph Hoppe wird die Aufgabe übernehmen, gemeinsam mit Generalsekretär Mario Czaja und dessen Stellvertreterin Christina Stumpp die CDU und das Konrad-Adenauer-Haus für die in den kommenden Jahren anstehenden Wahlen neu aufzustellen.

Teile diesen Beitrag

Generated by Feedzy